Sponsored Post

Unternehmensbeitrag

«Lange gut leben»

Von Schweizerisches Rotes Kreuz · 2015

Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) bietet Pflegebedürftigen und Angehörigen umfassende Entlastungs- und Beratungsangebote.
Ebenso Unterstützung vor Ort erfahren Familien mit Kindern.

Herr Bircher, wir leben in einer stetig alternden Gesellschaft. Was einerseits längeres Leben bedeutet, ist bei vielen Älteren aber auch mit einer höheren Pflegebedürftigkeit verbunden. Inwieweit kann hierbei das Schweizerische Rote Kreuz die Betroffenen unterstützen?

Wir sorgen dafür, dass Menschen lange gut leben können, und zwar in den eigenen vier Wänden. Unsere Angebote richten sich sowohl an die zu Pflegenden als auch an die pflegenden Angehörigen, die - während wir pflegen - zu einer Verschnaufpause kommen. Die entsprechenden Dienstleistungen zeichnen sich dadurch aus, dass wir zu den Menschen nach Hause kommen.

Wie sehen die Entlastungsdienste im Detail aus? 

Neben den klassischen Besuchs-, Begleit- sowie Fahrdiensten ist auch der Rotkreuz-Notruf eine Dienstleistung, von denen nicht zuletzt alleinstehende ältere Menschen profitieren. Sie garantieren soziale Teilhabe, Mobilität und Sicherheit. Im Aufbau ist zudem ein neues, niederschwelliges Angebot für Angehörige von demenzkranken Menschen. Ihnen wollen wir helfen, damit sie nicht selbst erschöpft erkranken. 
Künftig hinzu kommen sollen zudem Beratungs- und Vermittlungsstellen. Bereits realisiert haben wir die spezifische Website www.pflege-entlastung.ch, die sich mit umfassenden Informationen, Adressen und Angeboten an pflegende Angehörige richtet. 

Wann habe ich Anspruch auf eine Dienstleistung vom SRK? 

Wir sind für alle Menschen da, die dauerhaft oder situativ in einer vulnerablen Situation sind. Die Dienstleistungen im Angebotsbereich Entlastung werden dezentral von den Rotkreuz-Kantonalverbänden erbracht. Im Bedarfsfall wenden Sie sich an das Rote Kreuz in Ihrer Region.

Neben der Pflege von Älteren helfen Sie zudem Familien mit Kindern. Inwiefern?

Die Unterstützungsangebote für Familien mit Kindern wollen wir ausbauen. Bei vielen Eltern bereits bekannt ist die Kinderbetreuung zu Hause. Wenn Kinder krank sind, werden sie von geschulten Betreuerinnen des Roten Kreuzes gehütet, sodass ihre Eltern trotzdem zur Arbeit gehen können. Doch auch wenn Eltern selbst erkranken, stehen im Notfall Betreuerinnen für die Kinder zur Verfügung. 

Und demnächst wollen Sie zudem Babysitter vermitteln? 

Dies tun wir bereits in einzelnen Regionen. Ab Ende dieses Jahres soll die Vermittlung jedoch zeitgemässer erfolgen, nämlich über eine webbasierte Plattform, auf der Eltern vom Roten Kreuz ausgebildete Babysitter suchen und finden können. Diese Plattform wird Teil einer ebenso spezifischen wie umfassenden Website für Familien mit Kindern sein.

Im Interview

Andreas Bircher
Leiter Abteilung Entlastung beim
Schweizerischen Roten Kreuz