Fit im Alter

Körper und Geist auf Trab halten

Von Tobias Lemser · 2016

Es lohnt sich in jedem Alter mit sportlicher Betätigung Körper und Geist zu stärken.

Dank steigender Lebenserwartung können sich immer mehr Menschen auf ein langes Leben freuen. Wer dabei auch in Form bleiben möchte, sollte sich nicht nur viel bewegen.

Bis ins hohe Alter geistig und körperlich fit zu sein, gelingt nur den wenigsten. Viele körperliche Beschwerden wie Herz-Kreislauferkrankungen oder auch Gebrechlichkeit liessen sich jedoch durch präventive Massnahmen hinauszögern oder bestenfalls sogar verhindern. 
Fehlt etwa Bewegung, sind Skelett, Muskulatur und innere Organe nicht mehr in der Lage, sich ausreichend mit Nährstoffen zu versorgen. Die Folge: Der Körper degeneriert und erholt sich schwerer von Belastungen. Zwar kann er ab dem 60. Lebensjahr vieles Versäumte nicht mehr aufholen, für sportliche Betätigung ist es jedoch fast nie zu spät. Wer neu startet, sollte sich den Rat eines Sportmediziners einholen, um so feststellen zu können, welche Sportarten infrage kommen und wo die persönliche Belastungsgrenze liegt.   
Klassiker unter den Sportprogrammen für ältere Personen sind Tanzen und Gymnastik, wobei alle Körperregionen angesprochen und gezielt unter fachmännischer Anleitung aufgebaut werden. Während Yoga hilft, ein neues Körperbewusstsein zu erlangen und chronische Muskelverspannungen aufzulösen, kräftigt Pilates die Tiefenmuskulatur von Bauch, Beckenboden und Rücken. Ebenso günstig sind leichte Ausdauersportarten, da sie sich auf eine bessere Durchblutung des Gehirns auswirken, genauso wie gezieltes Krafttraining, was dem Verlust der Muskelmasse vorbeugen und sogar neue Muskeln aufbauen kann.

Gespräche und gesundes Essen

Neben dem Sport als festen Programmpunkt ist es ebenso wichtig, das Gehirn regelmässig zu trainieren. Dies funktioniert am besten, wenn es etwas lernt oder Neues aufnimmt und verarbeitet. Solche neuen Eindrücke können eine Fremdsprache, das Erlernen eines Instruments, aber auch Erlebnisse während einer Reise sein, wobei sich neue Verknüpfungen zwischen den Nervenzellen bilden.
Nicht zu vergessen: die Pflege von sozialen Kontakten. Sie regen nicht nur das geistige Training an, sondern sorgen dafür, auch im Alter noch rauszukommen und Spass am Leben zu haben. Wer sich dazu noch gesund ernährt und auf Vitamine und Omega-3-Fettsäuren, wie sie vor allem in Fisch vorkommen, setzt, ist fürs hohe Alter bestens gerüstet.